Stacks Image 4504
Enter the name for this tabbed section: Unternehmen

“Immer kürzere Projektdurchlaufzeiten erfordern einen ineinander eng verzahnten Gesamtprojektablauf.
Jede kleinste Abweichung in den einzelnen Prozessen kann schwerwiegende Störungen des Gesamtablaufes hervorrufen und den Erfolg des Projektes gefährden.”

Handel & Mack begleitet seine Kunden von der Design- und Konzeptphase, über die Definitions- und Entwicklungsphase, der Lieferantenbetreuung und notwendigen Werkzeugabstimmungen bis hin zum Serienanlauf.
Mit fachspezifischen Kenntnissen über Werkzeugauslegungen, Materialien und Produktionsprozesse zeigen wir unseren Kunden Ansätze auf, Prozesse zu optimieren, Kosten einzusparen und Durchlaufzeiten zu verkürzen.

Unser Team übernimmt Verantwortung für einen erfolgreichen Verlauf innerhalb der Hauptthemen:

  • CAD-Konstruktion
  • Projektmanagement
  • Qualitätsmanagement
  • Werkzeugmanagement
  • Lieferantensteuerung
  • Änderungs-/Freigabemanagement
  • Datenmanagement

“Ihr Projekterfolg ist unser Ziel!”

Enter the name for this tabbed section: Ansprechpartner

Ihre Ansprechpartner bei Handel & Mack

Enter the name for this tabbed section:

Geschäftsleitung

Geschäftsleitung

Beate Handel
Beate Handel
Telefon +49 (0) 7023 7005-28
Telefax +49 (0) 7023 7005-65

beate.handel@handel-mack.de
Rainer Braun
Rainer Braun
Telefon +49 (0) 7023 7005-0
Telefax +49 (0) 7023 7005-65

rainer.braun@handel-mack.de
Enter the name for this tabbed section:

Einkauf & Disposition

Einkauf & Disposition

Horst Sigel
Horst Sigel
Telefon +49 (0) 7023 7005-17
Telefax +49 (0) 7023 7005-65

horst.sigel@handel-mack.de
Enter the name for this tabbed section:

Auftragsbearbeitung & Kundenbetreuung

Auftragsbearbeitung & Kundenbetreuung

Stacks Image 28439

Cornelia Ulmer
Telefon +49 (0) 7023 7005-19
Telefax +49 (0) 7023 7005-65
cornelia.ulmer@handel-mack.de

Enter the name for this tabbed section: Leistungsspektrum

Umfassendes Leistungsspektrum von Handel & Mack

Leistungsbeschreibung


1. CNC gesteuerte Faser-Lasereinheit
Moderner, hocheffizienter 2-KW-Faserlaser.
Insbesondere im Dünnblechbereich und bei schwer schneidbaren Metallen (NE-Metalle) sorgt dieser Laser für äußerst filigrane Schneidegeometrien.
Maximaler Verfahrensbereich: 3100 x 1550mm
Folgende Materialien können bearbeitet werden:
Stahl: bis zu 15mm Blechstärke
Edelstahl: bis zu 8mm Blechstärke
Aluminium: bis zu 8mm Blechstärke
Messing: bis zu 5mm Blechstärke
Kupfer: bis zu 4mm Blechstärke
Titan: bis zu 4mm Blechstärke

2. CNC-gesteuerte Schwenkbiegemaschinen mit 3000 mm Arbeitslänge
Unsere Schwenkbiegemaschinen sind in der Lage auch schwierige und geschlossene Geometrien zu biegen.
Selbst Lochbleche und oberflächenempfindliche Bleche können mit hoher Präzision bearbeitet werden.
Für Kleinserienfertigung prädestiniert.

3. CNC-gesteuerte Abkantbänke bis 3000 mm Arbeitslänge und 400-1250 kN Druckkraft
Hiermit können Einzelteile als auch Kleinserien sehr präzise und flexibel gekantet werden.

4. Manuelle Abkantpressen bis 3m Arbeitslänge und400-1250 kN Druckkraft
Insbesondere für einfache und wiederkehrende Abkantvorgänge die Maschinen der Wahl.

5. Rollformer / Blechprofilieranlagen
Gerade für mittlere bis große Mengen von Spezial-Blechprofilen können wir mit unseren Rollformern effizient und kostengünstig produzieren.

6. Exzenterpressen mit 150 – 1250 kN Druckkraft
Unsere Vielzahl an Exzenterpressen sind prädestiniert für Schneid- und Stanzarbeiten sowie kleinere Präge- und Biegearbeiten.
Sowohl für Einzelteile bis hin zur Kleinserie.

7. Diverse Tafelscheren und Sägen für Rohr- und Profilbearbeitung
Sowohl Tafelmaterial als auch Rohre und Profile werden durch unser weitreichendes Equipment präzise bearbeitet bzw. zugeschnitten.

8. Schweißen (MIG / MAG / Elektrode)
Neueste Schweißgeräte sowie geschultes Personal garantieren für feinste Schweißnähte mit kaum wahrnehmbarem Verzug.
Wir sind in der Lage Alu, Edelstahl, Stahl, Kupfer sowie weitere Materialien dekorativ zu verschweißen.

9. Clinchen
Schnelles Verbinden von Materialien ohne zusätzliche Schrauben oder Nieten.

10. Großer Sonder- und Spezialmaschinenpark
Dank unserer großen Ausstattung mit Sonder- und Spezialmaschinen, sind wir in der Lage Eindeckrahmen, sonstige Verwahrungen sowie spezielle Blechteile rationell zu fertigen.

11. Oberflächenbearbeitung und weitere mechanische Bearbeitung
Bei Bedarf arbeiten wir mit kompetenten Partnern zusammen. Hierdurch ermöglichen wir Ihnen komplette Teile und Baugruppen aus einer Hand schnell und unkompliziert zu beziehen.

12. Automatische Verpackungsanlage mit zwei Fünfachs-Robotern.
Mit unserer automatischen Verpackungsanlage sind wir in der Lage auch größere Serien hocheffizient, mit minimalem Personalaufwand am laufenden Band zu produzieren.

13. Eigenes Logistikzentrum für transportsicheres Verpacken und Fertigteilversand.
Unsere langjährige Erfahrung im Bereich Verpackung und Versand garantieren einen termingenauen und sicheren Versand ihrer Waren.
Auf Wunsch ermöglichen wir Ihnen eine kundenspezifische Verpackung sowie den direkten Versand in Ihrem Namen.

Enter the name for this tabbed section: Philosophie

Vorsprung durch Kompetenz und Technik

Der zuverlässige Partner für exzellente Lösungen in Blech

Die vielfältigen Produkte von Handel & Mack überzeugen in Form, Funktion und Preis. Sie erfüllen höchste Ansprüche und sichern den Kunden weltweit wertvolle Marktvorteile.

Dafür engagieren wir uns in bester Handwerkstradition und mit modernsten Fertigungsverfahren. Herzstück ist unser Maschinen­park zur perfekten Ausführung aller Einzel- und Serienaufträge. Hier verarbeiten wir Bleche aus Aluminium, Kupfer, Titanzink und Stahl in Standard- und Sonderformaten. Wir produzieren Stanz-, Laser- und Kantteile sowie viele weitere Produkte. Unser Quali­täts­management sorgt für höchste Qualität und unser Logistikzentrum für die termingenaue Lieferung aller Produkte.

Wir verstehen uns als Partner und Impulsgeber von Handwerk und Industrie. Im Dialog mit unseren Kunden setzen wir alle Anforderungen von der Konzeption bis zur Serienfertigung technisch, wirt­schaftlich und ästhetisch überzeugend um. Unser umfassen­des Know-how in der Blechbearbeitung fließt nicht nur in bewährte Standardprodukte, sondern auch in individuelle Speziallösungen und Produktinnovationen.

Enter the name for this tabbed section: Zertifizierungen

ZERTIFIZIERUNGEN

…sichtbare Präzision:

Um gleichbleibende Qualität und standardisierte Prozessabläufe generieren zu können, sind wir nach

DS/EN ISO 9001:2008 zertifiziert. Unsere Zertifizierungen sind Beweis für unsere präzise Qualitätsarbeit.


Enter the name for this tabbed section: Referenzen

Unsere Referenzen

Enter the name for this tabbed section: Historie

Zukunftsweisend aus Tradition

Immer eine Idee voraus seit 1952

1952

Erwin Handel und Ernst Mack gründen in Weilheim an der Teck das Unternehmen Handel & Mack. Gefertigt werden zunächst hochwertige Stanzteile für die Automobilindustrie.

1955

Das prosperierende Unternehmen erhält ein neues Geschäftsfeld und eine neue Rechtsform. Die Handel & Mack OHG fertigt nun Blechdachfenster, Vorläufer der heutigen Wohndachfenster aus Holz oder Kunststoff. Für deren Herstellung und Vertrieb werden die Produktionsräume erweitert.

1962

Die ersten Holzdachfenster kommen auf den Markt und Blechdachfenster sind weiter im Einsatz. Um die steigende Nachfrage nach Blechdachfenstern, Stanzteilen und Eindeckrahmen aus verzinktem Stahl, Titanzink und Kupfer zu befriedigen, erweitert Handel & Mack die Produktionskapazitäten.

1970

Handel & Mack produziert jetzt auch innovative Eindeckrahmen aus blankem Aluminium. Ein weiteres neues Geschäftsfeld stellt die Entwicklung und Produktion von Markisenkästen und Rollläden dar.

1971

Das weiter wachsende Unternehmen benötigt noch mehr Produktionsfläche. Deshalb erwirbt Handel & Mack neue Räumlichkeiten in Weilheim/Hepsisau und verlagert den gesamten Betrieb dorthin.

1974

Handel & Mack expandiert kontinuierlich und baut die Produktionsflächen weiter gezielt aus. Grund hierfür ist die stark steigende Nachfrage nach den Produkten von Handel & Mack, unter anderem durch Velux, dem Weltmarktführer von Wohndachfenstern.

1981

Mit der neuen Rechtsform Handel & Mack GmbH & Co. KG wird das Unternehmen auf eine noch breitere und sichere Basis gestellt.

1987

Gezielte Investition in weitere Produktionshallen, effiziente Produktionseinrichtungen und Lagerhallen richten das Unternehmen noch leistungsstärker und zukunftsorientierter aus.

1989

Handel & Mack nutzt das Potenzial eines neuen Wachstumsmarktes und steigt in die aufblühende Solarbranche ein. Damit legt das Unternehmen den Grundstein für ein weiteres erfolgreiches Geschäftsfeld.

1993

Das Unternehmen wächst stetig weiter und baut weitere Produktions- und Lagerhallen mit noch größeren Kapazitäten.

1998

Die neu installierte Fertigungsstraße ermöglicht die schnelle und wirtschaftliche Serienproduktion hochwertiger Standardeindeckrahmen.

2004

Ein weiterer Meilenstein des Unternehmens Handel & Mack stellt die komplette Erneuerung der Fertigungsstraße sowie der Einsatz von modernen Industrierobotern dar.

2007

Handel & Mack als Experte für Indachsysteme und hochwertige Blechbearbeitung investiert laufend weiter in neue Produktionsanlagen.

2010

Mit der Konzeption und Produktion von Indachverwahrungen für Photovoltaikmodule wird das Unternehmen erneut auf einem neuen Geschäftsfeld aktiv.

Enter the name for this tabbed section: Stellenangebote

Arbeiten bei Handel & Mack

Qualifizierte und motivierte Mitarbeiter gestalten den Erfolg
Das besondere Können, die Erfahrung und das Engagement aller Mitarbeiter ist Teil jedes Qualitätsprodukts von Handel & Mack.


Bei der Konzeption und Produktion unserer Spezialprodukte und Indachsysteme für Dach­fenster, Solarkollektoren und Photovoltaikmodule setzen wir neben modernster Produktionstechnik auf die hervorragenden Qualitäten unserer Belegschaft.

Enter the name for this tabbed section: Broschüre

Broschüre

Unsere Broschüre kommt in Kürze.

Enter the name for this tabbed section: AGB

AGB - Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Vertragsabschluß und Vertragsinhalt
Zur Erfüllung von Lieferverträgen ist der Lieferant nur dann verpflichtet, wenn eine schriftliche Bestellungsannahme vorliegt. Erfolgen Lieferungen ohne Auftragsbestätigung, so ist die Rechnung als Auftragsbestätigung anzusehen, unter Zugrundelegung der dort festgehaltenen allgemeinen Liefer- und Zahlungsbedingungen. Einschränkende Bedingungen des Bestellers sowie mündliche Sondervereinbarungen bedürfen der ausdrücklichen schriftlichen Bestätigung des Lieferanten. Spätestens durch Entgegennahme der Lieferung erklärt sich der Besteller mit dem Inhalt der Auftragsbestätigung und diesen allgemeinen Lieferungs- und Zahlungsbedingungen einverstanden. Die Rechte des Bestellers aus diesem Vertrag sind nur mit schriftlicher Zustimmung des Lieferanten übertragbar. Die Unwirksamkeit einzelner Vertragsteile berührt die Rechtswirksamkeit des Vertrages im übrigen nicht. Nachträgliche Änderungen können nur nach innerbetrieblicher Möglichkeit und gegen Erstattung der Mehrkosten berücksichtigt werden.
2. Preise
Alle Preise gelten ab Werk, wenn nicht ausdrücklich anderes vereinbart ist. Der Lieferer ist berechtigt, eine angemessene Preiserhöhung vorzunehmen, wenn 2 Monate nach Vertragsabschluß Änderungen eintreten bei Rohmaterial- oder Hilfsstoffpreisen, bei Löhnen und Gehältern, bei Frachten oder bei öffentlichen Abgaben. Insbesonders bleiben Preisänderungen auch dann vorbehalten, wenn der auszuführende Auftrag entsprechend der Auftragsbestätigung vom Angebot abweicht. Bestimmungen der VOB finden insoweit keine Berücksichtigung. Durch eine Beteiligung an den Kosten für die Werkzeuge erwirbt der Besteller keinerlei Rechte an diesen Werkzeugen, oder auf Rückvergütung von Leistungen für diese Werkzeuge. Nach 2 Jahren seit der letzten Lieferung ist der Lieferant berechtigt, die Werkzeuge zu verschrotten.
3. Fracht und Verpackung
Der Versand erfolgt, wenn nicht anderes schriftlich vereinbart, unfrei ab Werk Weilheim/Teck. Ebenso bleibt die Wahl der Versand- und Verpackungsart dem Lieferanten überlassen. Die Normalverpackung wird, wenn nicht anderes schriftlich vereinbart ist, getrennt in Rechnung gestellt und kann nicht zurückgenommen werden. Wird vom Besteller eine von der Normalverpackung abweichende Verpackungsart gewünscht, so hat er nach Wahl des Lieferanten die hierfür erforderlichen Aufwendungen zu erstatten oder das Leergut, das Eigentum des Lieferanten bleibt, an diesen zurückzuschicken. Erfolgt die Zurückgabe nicht innerhalb von 3 Monaten in einwandfreiem Zustand fracht- und spesenfrei an den Lieferer, erfolgt die Berechnung des vollen Verpackungswertes.
4. Abnahme
Wird eine Abnahme (Inspektion) der Ware im Werk verlangt, oder ist eine solche vereinbart, so gehen sämtliche Kosten zu Lasten des Bestellers, mit Ausnahme der üblichen Prüfkosten.
5. Gefahrenübergang
Jede Gefahr geht auf den Besteller über, wenn die Ware das Lieferwerk verlässt oder dem Besteller zur Verfügung gestellt wird. Bei Rücknahme von Waren, die nur bei Vorliegen einer schriftlichen Zustimmung des Lieferanten erfolgt, trägt der Besteller jede Gefahr bis zum Eingang im Lieferwerk.
6. Haftung und Gewährleistung
Technische Ratschläge, Mengen- und Maßaufnahme sowie Empfehlungen des Lieferers erfolgen grundsätzlich unverbindlich. Eine Haftung ist insofern ausgeschlossen. Beanstandungen offensichtlicher Mängel sind unbeschadet einer früheren gesetzlichen Rügepflicht unverzüglich nach Feststellung der Abweichungen, spätestens aber 2 Wochen nach Empfang der Ware schriftlich geltend zu machen. Der Besteller hat auf Verlangen Proben der beanstandeten Waren unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 2 Wochen zur Verfügung zu stellen. Kommt er dieser Verpflichtung nicht nach, entfallen sämtliche Gewährleistungsansprüche. Unbeschadet einer früheren Verjährung verjähren Gewährleistungsansprüche 4 Wochen nach Zurückweisung der Mängelrüge durch den Lieferanten. Eine Verzichtserklärung des Lieferanten auf die Einhaltung dieser Vertragsbestimmungen bedarf der Schriftform. Wenn sich eine Beanstandung als begründet erweist, wird kostenlos und frachtfrei ab Werk auf Empfangsstation Ersatz geleistet, bei Gütemängeln jedoch nur, wenn das fehlerhafte Material mehr als 5% der Gesamtbestellung beträgt und die fehlerhaften Stücke zurückgegeben werden. Ersatz erfolgt Gewicht gegen Gewicht oder Stück gegen Stück bzw. Länge gegen Länge. Für den Fall des Fehlschlagens der Ersatzlieferung hat der Besteller Anspruch auf Herabsetzung der Vergütung oder Rückgängigmachung des Vertrages. Weitergehende Ansprüche, wie Wandlung, Minderung, Vergütung von direkten oder indirekten Schäden, entgangener Gewinn, Erstattung von bezahlten Vertragsstrafen, Arbeitslöhne usw. sind ausgeschlossen, es sei denn, Nachbesserungen oder Ersatzlieferungen sind fehlgeschlagen; für diesen Fall hat der Besteller das Recht, eine Herabsetzung der Vergütung oder, wenn es sich bei der erbrachten Leistung nicht um die Erfüllung einer bauwerkvertraglichen Verpflichtung handelt, nach seiner Wahl Rückgängigmachung des Vertrages zu verlangen. Aus mangelhaften Teillieferungen können keine Rechte bezüglich der übrigen Teillieferungen hergeleitet werden. Der Lieferant kann die Ersatzlieferung verweigern, solange der Besteller nicht sämtliche aus allen beiderseitigen Geschäftsverbindungen herrührenden Verpflichtungen erfüllt hat.
7. Schutzrechte
Erfolgen Lieferungen nach Zeichnungen oder sonstigen Angaben des Bestellers und werden hierdurch Schutzrechte Dritter verletzt, stellt der Besteller den Lieferer von sämtlichen Ansprüchen frei.
8. Lieferung-, Abnahme- und Abruffristen
Bei einer aus betriebstechnischen Gründen erforderlich werdenden Überschreitung von Lieferfristen werden diese angemessen, längstens indessen bis zu 6 Wochen verlängert. Erfolgt die Lieferung innerhalb des Verlängerungszeitraums, so sind jegliche Rechtsansprüche insbesondere Schadensersatzansprüche wegen verspäteter Erfüllung ausgeschlossen. Zur Lieferung ist der Lieferant auch bei Vorliegen vereinbarter Lieferungsfristen nicht verpflichtet, solange der Besteller mit Verpflichtungen, die aus sämtlichen gegenseitigen Geschäftsverbindungen herrühren, in Verzug ist. Dauern von außen durch Streik, Aussperrung, Schwierigkeiten mit den Vorlieferanten und Transportunternehmen usw. bedingte Hemmungen in der Lieferung länger als einen Monat, oder finden behördlich angeordnete ganze oder teilweise Betriebsstilllegungen im Werk des Lieferanten oder bei einem seiner Vorlieferanten statt, oder treten Kriegsfall, Mobilmachung, Aufruhr oder Besetzung durch eine fremde Macht ein, so ist der Lieferer zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt. Der Lieferant ist vorbehaltlich einer besonderen schriftlichen Vereinbarung zu Teillieferungen berechtigt. Ist eine Abnahmefrist festgesetzt und erfolgt Abnahme nicht innerhalb dieser Frist, oder nimmt der Besteller trotz entsprechender Aufforderung durch den Lieferanten innerhalb von einer Woche nicht ab, so ist letzterer zur Lieferung nicht mehr ver- pflichtet. Die Gegenleistung bleibt hierdurch im Rahmen der gesetzlichen Regelung unberührt. Abrufe und Spezifikationen einzelner Teillieferungen sind so rechtzeitig vorzunehmen, dass eine ordnungsgemäße Herstellung und Lieferung innerhalb der vorgesehenen Vertragsfrist reibungslos möglich ist. Wird nicht oder nicht rechtzeitig oder nicht in richtiger Form ab- gerufen oder spezifiziert, so verlängern sich die Lieferfristen entsprechend. Fordert der Lieferer den Besteller unter angemessener Fristsetzung zu Abruf und Spezifikation auf und kommt dieser dieser Aufforderung nicht oder nicht rechtzeitig oder nicht in richtiger Form nach, so ist der Lieferant zur Lieferung nicht mehr verpflichtet. Auch für diesen Fall bleibt die Gegenleistung des Lieferanten im Rahmen der gesetzlichen Regelung unberührt.
9. Kreditgrundlage
Voraussetzung für die Lieferpflicht des Lieferers ist die Kreditwürdigkeit des Bestellers. Erhält der Lieferer nach Vertragsabschluß Auskünfte, welche die Gewährung eines Kredites in der sich aus dem Auftrag ergebenden Höhe bedenklich erscheinen lassen, ist er berechtigt, Vorauszahlungen oder Sicherheit oder Barzahlung ohne Rücksicht auf entgegenstehende frühe- re Vereinbarungen zu verlangen oder vom Vertrag zurückzutreten. Dies gilt insbesondere auch bei Zwangsvollstreckung, Zahlungseinstellung, Vergleich, Konkurs, Geschäftsauflösung, Geschäftsübergang, Verpfändung oder Sicherungsübereignung von Waren, Vorräten, Außenständen usw. Zur Lieferung besteht darüber hinaus keine Verpflichtung, wenn der Besteller mit einer ihm aus den laufenden Geschäftsverbindungen herrührenden Verpflichtung im Verzug ist.
10. Eigentumsvorbehalt
Der Lieferer behält sich an den gelieferten Waren – auch in be- oder verarbeitetem Zustand – bis zur Erfüllung aller aus den gegenseitigen Geschäftsverbindungen herrührenden Verpflichtungen des Bestellers das Eigentumsrecht vor. Der Besteller ist zur getrennten Lagerung und Kennzeichnung der unter Eigentumsvorbehalt stehenden Ware verpflichtet. Bearbeitet der Besteller Vorbehaltswaren oder verarbeitet er diese mit anderen Waren, so steht dem Lieferanten das Miteigentum an den neuen Sachen im Verhältnis des Wertes der verarbeiteten Vorbehaltsware zu den anderen Waren zur Zeit der Be- oder Verarbeitung zu. Seine durch Verbindung, Vermengung oder Vermischung der gelieferten Ware mit anderen Sachen etwa entstehenden Miteigentumsanteile überträgt der Besteller schon jetzt auf den Lieferanten. Der Besteller wird die Sache als Verwahrer für den Lieferer mit kaufmännischer Sorgfalt besitzen. Die ihm aus der Weiterveräußerung oder einem sonstigen die Vorbehalts- ware betreffenden Rechtsgrund zustehenden Forderungen tritt der Besteller schon jetzt an den Lieferer zu dessen Sicherung in Höhe sämtlicher Forderungen des Lieferanten aus den laufenden Geschäftsverbindungen ab. Zugriffe Dritter auf die Vorbehaltsware oder die abgetretenen Forderungen hat der Besteller dem Lieferanten sofort unter Übergabe der für die Intervention notwendigen Unterlagen schriftlich anzuzeigen. Die Kosten der Intervention trägt der Besteller. Auf Verlangen des Lieferanten hat der Besteller die Abtretung den Drittschuldnern anzuzeigen und dem Lieferer alle zur Geltendmachung seiner Rechte notwendigen Unterlagen und Auskünfte zur Verfügung zu stellen. Der Lieferer ist berechtigt, die Abtretung auch selber offenzulegen. Die Geltendmachung des Eigentumsvorbehalts und eines Herausgabeverlangens gelten nicht als Rücktritt vom Vertrag.
11. Zahlungsbedingungen
Der Besteller ist nicht berechtigt, Zahlungen zurückzuhalten oder aufzurechnen, es sei denn, es lägen unbestrittene oder rechtskräftig festgestellte Ansprüche vor. Rechnungen sind 30 Tage rein netto ohne Abzug zur Zahlung fällig. Bei Zahlungen von 14 Tagen ab Rechnungsdatum wird 2% Skonto eingeräumt. Lohnarbeit ist sofort zahlbar und zwar rein netto ohne Abzug. Wechsel werden nur nach vorheriger Vereinbarung und nur zahlungshalber sowie vorbehaltlich der Diskontierungsmöglichkeit angenommen. Bei Akkreditiven, Schecks oder anderen Anweisungspapieren, die gleichfalls zahlungshalber angenommen werden, trägt der Besteller die Kosten der Eröffnung bzw. Bestätigung, der Diskontierung und Einziehung. Der Lieferer ist berechtigt, auch entgegen der Bestimmung des Bestellers dessen Zahlung für andere Forderungen zu verwenden. Sollte eine der in Ziffer 9 geregelten Voraussetzungen für die Lieferpflicht des Lieferers nicht gegeben sein oder entfallen, so sind sämtliche Forderungen des Lieferers ohne Rücksicht auf hereingenommene Wechsel, Schecks oder sonstige Anweisungspapiere sofort in bar fällig. Der Besteller ist verpflichtet, für alle Forderungen des Lieferers auf dessen Verlangen geeignete Sicherheit nach dessen Wahl durch Grundstücksbelastungen, Forderungsabtretungen und Übertragen oder Verpfändung von Gegenständen zu stellen. Nimmt der Besteller Zahlungen auf an den Lieferanten abgetretener Forderungen an, so ist er verpflichtet, diese unverzüglich an diesen weiterzuleiten. Kommt der Besteller mit Zahlungen in Verzug, so wird ein Verzugszinssatz nach Wahl des Lieferanten in banküblicher Höhe oder 4% über dem jeweilig gültigen Diskontsatz der Bundesbank in Rechnung gestellt. Weitergehende Ansprüche des Lieferanten werden hierdurch nicht ausgeschlossen. Zahlungen können schuldtilgend nur an den Lieferer selbst oder an Vertreter, die schriftliche Vollmacht zu Geldempfang vorweisen, geleistet werden.
12. Erfüllungsort und Gerichtsstand
Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle aus dem Vertragsverhältnis entstehenden Ansprüche und Rechtsstreitigkeiten, einschließlich Wechsel- und Urkundenprozesse ist der Sitz des Unternehmens in 73235 Weilheim-Teck/Hepsisau, wenn der Käufer Vollkaufmann im Sinne des HGB ist. Die für uns zuständigen Gerichte sind das Amtsgericht Kirchheim u. Teck bzw. das Landgericht Stuttgart. Über das Vertragsverhältnis entscheidet Deutsches Recht. Das einheitliche Kaufgesetz und Vertragsabschlußgesetz ist ausgeschlossen. 13. Rechtsvorbehalt Soweit zwingende Rechtsvorschriften diesen Liefer- und Zahlungsbedingungen entgegenstehen, treten diese Vorschriften anstelle unserer Liefer- und Zahlungsbedingungen.